ZIP KJ2 Geschützte Intensivtherapiestation_Banner_1240x400

Geschützte Intensivtherapiestation (KJ2)

Wir sind ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Psychologen, Gesundheits- und Krankenschwestern und -pflegern, Erziehern, Ergotherapeuten sowie Physiotherapeuten. In der geschützten Intensivtherapiestation behandeln wir Patientinnen und Patienten im Rahmen akuter Kriseninterventionen, wie zum Beispiel bei akuter Eigengefährdung, akuten Psychosen und anderen psychiatrischen Erkrankungen, die ein unmittelbares Eingreifen erforderlich machen. Ziel ist es dann, unsere Patientinnen und Patienten wieder so weit zu stabilisieren, dass weitere therapeutische Maßnahmen - entweder auch weiterhin innerhalb der Intensivtherapiestation oder im weiteren Verlauf in der therapeutischen Schwerpunktstation oder der Tagesklinik - möglich sind.

Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten erfolgt leitlinienorientiert nach eigens ausgearbeiteten Konzepten und beinhaltet neben einzel- und familientherapeutischen Interventionen zahlreiche gruppentherapeutische Angebote, wie zum Beispiel soziales Kompetenztraining, Ergotherapie, Theatergruppe, Entspannungsgruppen, Sport- und Schwimmgruppen, Werk- und Maltherapie und vieles andere mehr. Die Station verfügt über 12 Behandlungsplätze, die sich auf Zwei- und Dreibettzimmer verteilen.

Regelmäßig finden unter der Woche sowie an den Wochenenden Besuchs- und Ausgangszeiten statt, die je nach Gesundheitszustand unserer Patientinnen und Patienten in ihrem Umfang individuell vereinbart werden.

Aufnahme/Besuchszeiten/Allgemeine Informationen

Informationen zur Aufnahme erhalten Sie über unser Patientenmanagement.
Stationär – Anmeldung KiJu Stationen

Im Rahmen eines ggf stattfindenden, ambulanten Vorgesprächs wird Ihnen unser Behandlungskonzept ausführlicher erläutert und alle offenen Fragen können geklärt werden.

Die Besuchszeiten für die Patientinnen und Patienten der Station sind dienstags zwischen 15.30 Uhr und 18.00 Uhr sowie donnerstags zwischen 19.00 und 21.00 Uhr. Die Besuchs- und Ausgangszeiten an den Wochenenden werden individuell vereinbart.

Was können wir anbieten (Diagnostik und Behandlung)?

Das Angebot unserer geschützten Intensivtherapiestation umfasst akutpsychiatrische Notfall- und Kriseninterventionen sowie Diagnostik und Behandlung aller psychiatrischen Störungsbilder mit Ausnahme von Drogenabhängigkeit und geistiger Behinderung. Wir bieten unseren Patientinnen und Patienten einen sicheren Rückzugsort an, an dem sie sich mit Unterstützung des gesamten Teams mit ihrer aktuellen problematischen Lebenssituationen in einem geschützten Rahmen auseinandersetzen und gemeinsam Lösungsstrategien entwickeln können. Selbstverständlich werden die Eltern bzw. Sorgeberechtigten in die Behandlung mit einbezogen.

Im Einzelnen besteht unser therapeutisches Angebot aus:
Einzeltherapie
Eltern- und Familiengesprächen
Bezugspflegegesprächen
Offenen und störungsspezifischen Gruppentherapien
Sport- und Werkgruppen
Tiergestützter Therapie mit dem Therapiehund Snow

An welche Zielgruppe richtet sich unser Angebot?

Das Behandlungsangebot der geschützten Intensivtherapiestation richtet sich an Jugendliche mit sämtlichen akuten psychiatrischen Erkrankungen, beispielsweise akute suizidalen Krisen, akute Eigen- oder Fremdgefährdung, Psychosen, Traumafolgestörungen, Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen sowie schwer ausgeprägten Essstörungen. Im Notfall versorgen wir schwerpunktmäßig Kinder und Jugendliche aus der Stadt Kiel.

Die Anmeldung erfolgt in der Regel durch niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiater und -psychotherapeuten, Kinder- oder Hausärzte oder das Ambulanzzentrum unseres Hauses. Natürlich können Jugendliche oder ihre Eltern in Krisensituationen auch direkten Kontakt zu uns aufnehmen, wir beraten dann gerne hinsichtlich der weiteren Schritte.

Ergänzende Angebote

Selbstverständlich können sich die Eltern bzw. Sorgeberechtigten darauf verlassen, dass alle therapeutischen Schritte ausführlich mit Ihnen abgesprochen werden. Deshalb ist die regelmäßige Teilnahme an den Eltern- und Familiengesprächen ausgesprochen wichtig für einen intensiven Informationsaustausch zwischen den Eltern und dem therapeutischen Team.

Da wir sportliche Aktivitäten für unsere Patientinnen und Patienten ausgesprochen wichtig finden, gibt es außerdem angeleitete physiotherapeutische Einzel- und Gruppenbehandlungen, regelmäßige sportliche Aktivitäten sowie einmal pro Woche ein durch einen ausgebildeten Trainer angeleitetes Tennistraining.

Selbstverständlich arbeiten wir eng mit den ambulanten Therapeuten, den Heimatsschulen sowie bei Bedarf den zuständigen Jugendämtern unserer Patientinnen und Patienten zusammen. Die Behandlungskonzepte unserer Klinik sind natürlich eng mit denen des Ambulanzzentrums unseres Hauses abgestimmt. Auch finden sich auf den Seiten des Ambulanzzentrums ausführlichere Beschreibungen der einzelnen Störungsbilder.

Schulunterricht

Der Schulunterricht für unsere Patientinnen und Patienten der Intensivtherapiestation wird täglich durch die Klinikschule (Fachbereich Krankenhausunterricht) gewährleistet. Die Jugendlichen werden je nach Leistungsfähigkeit in kleinen Gruppen unterrichtet, so dass die verantwortlichen Lehrkräfte ganz besonders intensiv auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten eingehen können.

Stationsleitung

Dr. Christian Bethke-Jaenicke

Stellvertr. Ärztlicher Direktor, (Bereich Patientenversorgung), Leitender Oberarzt
Tel.: 0431 500-98302Fax: 98304