ZIP Schlaflabor Kiel_AdobeStock © WavebreakMediaMicro_Banner_1240x400

Schlaflabor Kiel

Bei unserem klinischen Schlaflabor handelt es sich um eine interdisziplinäre Einrichtung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktorin Frau Prof. Jauch-Chara) in Kooperation mit der I. Medizinischen Klinik des UKSH (Direktor: Prof. Dr. Schreiber). Es bestehen weiterhin enge Kooperationen bsp. mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Direktor Prof. Wiltfang) und der Klinik für Neurologie (Direktorin Frau Prof. Berg).

Alle bekannten Schlafstörungen können diagnostiziert werden. Seit November 1996 finden Schlafableitungen statt und jährlich werden über 1000 Patienten untersucht. Insgesamt verfügt das Schlaflabor mittlerweile über 11 Ableiteplätze. Das Schlaflabor ist von der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin) akkreditiert. Neben der klinischen Versorgung finden auch wissenschaftliche Untersuchungen und Studien zur Schlafforschung statt.

Stationsleitung

Prof. Dr. Robert Göder

Stellv. Direktor
Tel.: 0431 500-98102Fax: 98102

Anmeldung zur Behandlung

Behandlungsspektrum / Störungsbilder

Unsere Schlafambulanz mit dem angeschlossenen Schlafmedizinischen Labor steht allen Patienten mit Schlafstörungen offen.

Wenn Sie beispielsweise unter folgenden Beschwerden leiden, können Sie sich in der Schlafambulanz vorstellen:

  • Seit über einem halben Jahr bestehende Ein- oder Durchschlafstörungen

  • Verdacht auf eine organische Verursachung der Schlafstörung

  • Starke Tagesmüdigkeit und Tagesschläfrigkeit

  • Auffällige Verhaltensweisen im Schlaf (z.B. Schlafwandeln)

Voraussetzung für eine Vorstellung in der Schlafambulanz ist eine Überweisung eines niedergelassenen Arztes.

Kooperationen

Über das Zentrum für Schlafmedizin Kiel besteht eine enge Kooperation mit den niedergelassenen Kieler Lungenfachärzten:

  • Dr. Wischmann und Dr. Leiner (Tel. 729563)

  • Dr. Löck, Dr. von Breska und Dr. Willms (Tel. 671512)

  • Dr. Schwarting und Dr. Graf (Tel. 567980)

  • Dr. Thormann und L. Wintermeyer (Tel. 30821)

Neben den nächtlichen Schlafableitungen werden Tagesableitungen (Multipler-Schlaflatenz-Test, Multipler Wachbleibe-Test), klinisch-neurologische Untersuchungen, Labordiagnostik und andere technische Untersuchungen durchgeführt.

Behandlung und nachstationäre Angebote

Während des Aufenthaltes im Schlaflabor kann bei Vorliegen einer schlafbezogenen Atmungsstörung eine Einstellung auf eine nasale Ventilationstherapie oder eine andere Behandlungsform erfolgen.

Nach Abschluss der Untersuchung findet ein Nachgespräch statt. Ein abschließender Brief mit einer Beurteilung und einer Therapieempfehlung geht an den einweisenden Arzt.

Zur nicht-medikamentösen Therapie von Schlafstörungen bieten wir eine verhaltenstherapeutisch orientierte Schlafschule an. Diese erstreckt sich über acht Termine von jeweils 90 Minuten und findet in regelmäßigen Abständen statt. Geleitet wird die Schlafschule von unserer Dipl.-Psych. Sara Lena Weinhold.

Weitere Informationen

Die normalen Telefonsprechzeiten sind Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 11:30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 13:30 Uhr bis 15 Uhr.

Je nach klinischer Symptomatik findet zunächst eine ambulante Vorstellung in der Schlafambulanz in der Michaelisstraße 1 statt. Wenn notwendig wird dann eine Untersuchung im Schlaflabor für in der Regel zwei Nächte vereinbart.